Schön, dass du da bist.
Sag uns bitte kurz, in welchem Ort du suchst.

Blaumilchkanal

  • Schivelbeiner Straße 23/II
    10439 Berlin
Beschreibung

Blaumilchkanal

Biotop für Bessertrinker Seit 15 Jahren entzieht sich der ¿Blaumilchkanal¿ beharrlich jeglicher Schublade. Ist er eine Szene-Bar? Glaubt man dem üppigen Cocktailangebot und der wechselnden Weinkarte, heißt die Antwort ja. Ist er alternative Künstlerkneipe? Dafür sprächen die goldfarbene Galionsfigur an der Decke, die von Personal und Gästen liebevoll zusammengestellten Audio-Cassetten im Regal, die Gesprächsfetzen über Fotografie, Malerei, Musik, die von den Nachbartischen herüberwehen. Ist er Kieztreff? Ein Blick auf Blaumann- und Anzugträger, Ostberliner Ureinwohner und Zugereiste, Rentner und Studenten, langhaarige Bartträger und junge Mütter samt Nachwuchs, die in friedlicher Koexistenz oder in Gespräche vertieft am Tresen sitzen, lässt es vermuten. Für eine Bierkneipe ist das Speisenangebot aus allerlei Baguettes, Aufläufen und vor allem den hochgelobten Salaten zu üppig. Für eine unterkühlte Cocktailbar ist die Atmosphäre eindeutig zu entspannt. Für ein typisches Prenzlauer-Berg-Café stehen trotz Club Mate, Bionade und Milchkaffee zu wenige Notebooks auf den Tischen. Nichts scheint zu passen, und genau deshalb passt alles. Was als fehlendes Konzept erscheinen mag, ist tatsächlich das Erfolgsgeheimnis des ¿Blaumilchkanals¿. Ein Geheimnis, das zahlreiche Stammgäste, Touristen aus den nahe gelegenen Hostels, Schach- und Skatspieler und Passanten zwischen Wedding und Schönhauser Allee seit Jahren allabendlich zusammenführt. Es lautet: Gelassenheit. Und es macht den ¿Blaumilchkanal¿ zu einem seltenen Kleinod, selbst oder gerade für Berliner Verhältnisse. Fernab der aufgeregten, durchgestylten, immer synthetischer wirkenden Gastromeilen zwischen Kastanienallee und Kollwitzplatz blüht hier ein Stück echtes Leben. Und das Beste ist: Fast jeder darf mitmachen. Ost oder West, Punk oder Partylöwe, Biertrinker oder Cocktailschlürfer? Ganz egal. Fassade zählt weniger als Inhalt. Der Gehalt der Worte ist wichtiger als das Gehalt auf dem Konto. Ob im Schankraum oder in der neu geschaffenen Raucher-Lounge: Zwischen gepflegtem Pils und Wein des Monats darf gelacht, gestritten, gefachsimpelt und kluggeschissen werden. Kein Wunder, dass hier Freundschaften entstehen, während anderswo nur Small Talk ausgetauscht wird. All das macht den ¿Blaumilchkanal¿ in einer Stadt der billigen Schulli-Eckkneipen und hippen Edel-Clubs zu etwas Besonderem, und das will er auch in den nächsten 15 Jahren bleiben: ein sympathischer Exot, eine uneitle Schönheit, ein Biotop für Bessertrinker.

Das könnte dich auch interessieren

Locations in Berlin nach Kategorie

Weitere Veranstaltungen in Berlin nach Genre


Weitere beliebte Event-Themen in Berlin


Die Verantwortung für die auf dieser Seite präsentierten Locationinformationen liegt bei den Inserenten der Location. Auf die Gestaltung und den Inhalt der Locationinformationen nimmt meinestadt.de keinen Einfluss, sondern stellt lediglich das Portal als Plattform zur Veröffentlichung bereit.